· 

Schwangerschaft roh-vegan

Bist du auch ausreichend versorgt? Diese Frage habe ich schon öfter gehört, gerade jetzt in der Schwangerschaft. Denn in dieser Zeit ist es besonders wichtig, mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt zu sein.

 

Grundsätzlich ist eine roh-vegane Ernährung, die ja zum größten Teil aus frischem Obst und Gemüse, hochwertigen Fetten, Nüssen und Samen, Wildpflanzen und frischen Sprossen besteht, an Nährstoffreichtum nicht zu übertreffen. Trotzdem sollte man gerade bei den kritischen Nährstoffen auf eine gute Versorgung achten. Ein besonderes Augenmerk gilt z.B. dem Vitamin B Komplex  (B12/ B6), den fettlöslichen Vitamine A, D, E und K sowie Eisen,  Magnesium, Jod und die Omega-3- Fettsäuren aus Leinsamen, Chia -, und Hanfsamen und Nüssen.

 

Es ist für Rohkost Neulinge oder Mischköstler vielleicht eine Herausforderung alles unter einen Hut bzw. auf den Teller zu bekommen. Hinzu kommt (wie auch bei mir), dass viele Frauen unter starker Schwangerschaftsübelkeit leiden und sich eine starke Abneigung gegen bestimmte Lebensmittel zeigen kann. Ich habe damit selber lange gehadert, denn für mich ist die Rohkost seit über 4 Jahren meine normale Ernährungsform. Daher war es schwer für mich zu akzeptieren, dass mein Körper keine grünen Säfte und Co drin behalten wollte.  Trotzdem habe ich es immer wieder versucht und angeboten. Meine ganze Routine, z. B. die erste Mahlzeiten um 12/13 Uhr ein grüner Saft,  wurde komplett auf den Kopf gestellt. Ich musste mich ganz neu finden und das jeden Tag aufs Neue.  Was gestern noch gut funktioniert hat, ging heute schon wieder gar nicht.

 

Ich habe dabei sehr gelernt auf meinen Körper zu vertrauen und meine Sinne beim Essen zu benutzen. Kann ich etwas gut riechen? Wie ist der Geschmack? Monomahlzeiten halfen und auch das gründliche und laaaaange kauen um den Magen zu entlasten und zu unterstützen. Ich habe wirklich viel dazu gelernt auch wenn ich manchmal lieber nicht darüber nachdenken wollte, was ich da gerade auf dem Teller habe. Bestimmte Gelüstet kommen und gehen und das zeigt mir, dass unser Körper weiß was er braucht.

 

Ich möchte allen Mut machen mehr und mehr unserem inneren Heiler zu vertrauen.  Und auch den Frauen die (wie ich) sich mit der Schwangerschaftsübelkeit zurechtfinden müssen. Es ist ganz klar eine schwierige Zeit, aber was für ein Wunder und was für ein Geschenk wir in uns tragen ist doch so viel wertvoller!

 

Voller Dankbarkeit für alle Erfahrungen und die Weisheit meines Körpers sende ich euch ganz, ganz liebe Grüße 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0