· 

Vitalstoffeis

Eine unserer Lieblingsvarianten Vitalstoffe in den Alltag zu integrieren: Vitalstoffeis - denn gesund geht auch lecker!

 

In Deutschland haben sogenannte „Nahrungsergänzungsmittel“ oder „Vitaminpräparate" einen schlechten Ruf. Dies hat unterschiedliche Gründe. Einer der Gründe liegt sicher darin, dass wir uns hier auf einem diffusen Markt befinden, auf dem viele minderwertige Produkte vertrieben werden.

Experten haben jedoch längst wissenschaftlich fundierte Qualitätskriterien für hochwertige und wirksame Mikronährstoffprodukte aufgestellt:

 

1. Bioverfügbarkeit: Die Mikronährstoffe müssen in einer für den Körper möglichst guten Form angeboten werden, damit diese vom Organismus bestmöglich aufgenommen werden können. 

 

2. Nährstoffkomplexe: Isolierte Produkte sind weniger bioverfügbar. In der Natur gibt es keine isolierten Vitalstoffe und daher sind gute Produkte immer kombinierte Produkte, d. h. auch zusammen mit sekundären Pflanzenstoffen und aktiven Enzymen. Zum Beispiel unterstützen Bio-Flavonoide, OPC und Rutin die Resorption von Vitamin C. 

 

3. Die Inhaltsstoffe sollten soweit möglich aus natürlichen Quellen stammen. Nicht enthalten sollten hingegen sein: Farbstoffe, künstliche Konservierungsstoffe, genveränderte Inhaltsstoffe, künstliche Aromen und Süßstoffe. 

 

Im Buch von Dr. Petra Wenzel "Die Vitalstoff Entscheidung " gibt es eine tolle Checkliste, woran man gute Nahrungsergänzungsmittel erkennt. Wenn Ihr dazu Fragen hab, schreibt mich gerne an.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0